Zum Ende der Woche der Meinungsfreiheit

Gestern am 10. Mai endete die jährlich stat­tfind­ende „Woche der Mei­n­ungs­frei­heit“ gegen die Meinungsfreiheit.

Für das, was die Mach­er der Woche tat­säch­lich Jahr für Jahr unter Mei­n­ungs­frei­heit ver­ste­hen, braucht es nur einen Satz:

Wir schätzen die Men­schen, die frisch und offen ihre Mei­n­ung sagen – voraus­ge­set­zt, sie meinen das­selbe wie wir.

Max Twain

Weder Putin noch Russland sind Retter des christlichen Abendlandes

Nie habe ich ver­standen, wenn jemand meinte, Rus­s­land und vor allem deren Num­mer eins wären die Ret­tung des christlichen Abend­lan­des, welch­es der dekadente West­en ger­ade zerstört.

Tat­sache ist, dass wed­er Rus­s­land, noch die derzeit­i­gen soge­nan­nten west­lichen Demokra­tien Ret­ter der Men­schlichkeit und der Frei­heit sind. Tat­säch­lich zer­stört Rus­s­land die Zivil­i­sa­tion und die Kul­tur gle­icher­maßen wie die meis­ten west­lichen Regierungen.

Wer schweigt stimmt zu

Als Fre­unde und ich Ende Jan­u­ar die Seite freeodw.de ins Netz stell­ten, erre­ichte uns kurze Zeit später eine E‑Mail der Hes­sis­chen Lan­desanstalt für pri­vat­en Rund­funk und neue Medi­en (LPR). Der Grund: eine Ver­let­zung der Impres­sum­spflicht. Wir hat­ten darauf verzichtet, eine ladungs­fähige Anschrift anzugeben, um unsere Fam­i­lien und uns selb­st vor Angrif­f­en von Links­faschis­ten zu schützen. Bei ein­er ver­meindlichen Rechtsver­let­zung hät­ten berechtigte Per­so­n­en über die „Denic“ den Ver­ant­wortlichen der Web­site freeodw.de ohne weit­eres ermit­teln kön­nen. Der Staat verzichtet dur­chaus auf die Durch­set­zung der Impres­sum­spflicht bei deutschen Domains. Bekan­ntes Beispiel: die Web­site der Fotografin, Autorin und Film­pro­duzentin Nad­ja Kli­er. Was natür­lich löblich ist.

Angst

Ich habe Ver­ständ­nis dafür, daß Leute, denen man 24/7 Angst einget­richtert hat, tat­säch­lich irgent­wann Angst haben.
Wofür ich wenig Ver­ständ­nis habe ist, wenn sich jemand nach zwei Jahren noch immer nicht die Mühe gemacht hat selb­st nachzuprüfen ob diese Angst wirk­lich berechtigt ist.

Sind die Odenwälder Grüne Feinde von Demokratie und Rechtsstaat?

In ihrer Mit­teilung vom 24. Jan­u­ar, die ungekürzt und unkom­men­tiert auch in Anzeigen­blättchen am heuti­gen Sam­stag erschien, entsprechen die Oden­wälder Grü­nen der Erschei­n­ungs­form wie sie von jedem Feind von Demokratie und Rechtsstaat bekan­nt ist.